Leben

Reisetagebücher

Von Gwen am 23. August 2016

Zurück ins Jahr 1993: Eine Familie kehrt braungebrannt und fröhlich aus dem Sommerurlaub in Italien zurück. 1. Gang in die nahe gelegene Drogerie: alle 14 Filme entwickeln lassen. Ich erinnere mich genau an den spannenden Moment, wenn man die Fototasche mit den entwickelten Bildern geöffnet hat.

Sind die Bilder etwas geworden? Hat man die schönen Farben und Stimmungen einfangen können?

Reiseplan
Allein auf dem Berg

Im auf den Sommerurlaub folgenden regnerischen Herbst nutzt unsere Familie im Jahr 1993 die Abende und bastelt ein Fotoalbum. Die Bilder werden eingeklebt, teilweise beschriftet und jede Seite wird ergänzt mit Gesammeltem aus den schönen Tagen. Zuckertütchen vom Eiscafé, Museumskarten und Ansichtskarten bannen das Erlebte für immer zwischen zwei Pappdeckel. Wer noch Alben solcher Art besitzt, ertappt sich vielleicht manchmal dabei, wie er großmuttermäßig in ihnen blättert und versonnen an die Vergangenheit denkt.

Und heute?

Handyfotos
Mit dem Bus um die Welt
Erinnerungen sammeln

Heute schicken wir die Fotos vom Strand direkt per WhatsApp nach Hause, posten auf diversen Plattformen unseren Aufenthaltsort und zeigen zurückgekehrt den Arbeitskollegen die schönsten Bilder direkt auf dem Handy. Erstmal nichts gegen einzuwenden, Zeiten und Medien ändern sich und den regnerischen Herbst können wir statt mit Bilden einkleben vor dem Computer verbringen und uns ein Fotobuch erstellen. An dieser Stelle ergibt sich nur ein kleines Problem: Wenn man urlaubsmäßig immer noch ein wenig im Jahr 1993 lebt, hat man möglicherweise eine Tüte voll Kleinigkeiten im Schrank zu stehen, die im Fotobuch von 2016 aber keinen Platz mehr finden. Wohin mit Muscheln, Restaurantspeisekarten und Schiffstourtickets?

Urlaubsfoto
Wandern gehen

Eine wunderbare Alternative zum alten Klebealbum ist die Urlaubserinnerungskiste. Mit dem schönsten Urlaubsfoto und Datum beklebt, kommt alles rein, was wir einfach nicht wegwerfen möchten. Und wer die Fotobucherstellung einfach nicht schafft, weil der Herbst gar nicht verregnet, sondern sonnig wird, kann die Bilder dazu tun. Eines der schönsten zweiten Leben unserer Merisier-Boxen!

Erinnerungskiste
Für immer gespeichert

Gwendoline Blumenthal